string(95) "assets/images/7/MM_13489611_StockFood%20Studios%20Thorsten%20Suedfels_StockFood.de-cce8a068.jpg"

Bunte Levante-Küche

Mit extravaganten Köstlichkeiten kam sie zu uns und wird heute in moderner Vielfalt gefeiert: Das Schöne an der Küche des Nahen Ostens ist, dass man die bunten Speisen ohne feste Abfolge gleichzeitig und in lockerem Beisammensein genießen kann.

Der ganze Raum duftet nach aromatischen Gewürzen aus 1001 Nacht, und der Tisch ist gefüllt mit Tellerchen und Schälchen voller Köstlichkeiten, von denen sich die Gäste rundherum bedienen dürfen. Sie nehmen sich einfach, worauf sie gerade Lust haben. In der sogenannten Levante-Küche gibt es keine feste Menüabfolge, alles hat seine Liebhaber, ob vegetarisch, mit Fleisch oder vegan. Die bekanntesten Gerichte dieser abwechslungsreichen Küche sind Falafel und Hummus, inzwischen gesellt sich eine schier unendliche Vielzahl bunter Speisen dazu. Viele davon sind mit Geflüchteten aus dem Nahen Osten zu uns gekommen. Die Menschen haben ihre traditionellen Rezepte mitgebracht, um sich damit ein Stück Heimat in der Fremde zu erhalten. Und uns im eher nüchternen Norden damit neue sinnliche Genüsse und Anregungen geschenkt.

Raffinierte Aromen

„Levante“ kommt vom lateinischen Wort levare, sich erheben. Damit ist die Sonne gemeint, die im Osten aufgeht. Geografisch umfasst werden damit die Gebiete am östlichen Mittelmeer, dazu zählen beispielsweise der Libanon, Syrien, Palästina, Israel, Jordanien und Teile der Türkei. Unterschiedlichste Volksgruppen mit ihren Traditionen, Ess- und Lebensgewohnheiten trafen in dieser Region aufeinander und legten den Grundstein zu einer lebendigen Melange aus orientalischen und mediterranen Gerichten. Diese Spezialitäten vereinigen sich in der Levante-Küche. Bereits in den Neunzigerjahren wurde beispielsweise die traditionelle israelische Küche mit arabischen Gewürzen und Rezepten kombiniert. Inzwischen ist die Levante-Küche eine kulinarische Fusions-Küche, die sich in ganz Europa immer mehr etabliert und neue Food-Trends gesetzt hat. Klassische Rezepte wie Falafel, Shawarma oder Hummus kennen die meisten von uns. Diese Gerichte wurden in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt und um eine Vielzahl raffinierter und neuer Varianten bereichert. Von Kürbishummus über pikantes Sumach-Huhn bis zum Trendgericht Shakshuka, einem würzigen Eier-Tomaten-Gericht – der Fantasie experimentierfreudiger Köche sind keine Grenzen gesetzt. Aber auch die ursprünglichen Traditionsgerichte, die sich sowieso von Region zu Region und von Familie zu Familie unterscheiden, wurden spielerisch verwandelt und modern erweitert. Essenziell in der Levante-Küche sind die orientalischen Gewürze. Die bekanntesten sind Kreuzkümmel, Kurkuma, Zimt, Kardamom und Ingwer. Noch nicht so geläufig, aber unbedingt empfehlenswert und notwendig zur Zubereitung dieser moderneren Rezepte sind Zutaten wie Sumach sowie Gewürzmischungen wie Dukkah, Za’atar und Baharat.

Den kompletten, ausführlichen Beitrag mit vielen wissenswerten Hintergundinformationen lesen Sie in unserem Magazin natürlich gesund und munter 04/2024

 

Foto: StockFood Studios Thorsten Suedfels / StockFood.de