string(42) "assets/images/8/9783432112138-733a9e0a.jpg"

Heilsame Berührungen

„Wie soll ich das bloß alles schaffen?“ Viele berufstätige Frauen fühlen sich aufgrund der Mehrfachbelastung gestresst, überfordert und ausgelaugt. Das macht sich auch körperlich bemerkbar. So schmerzen etwa ihre Lendenmuskeln oder sie leiden unter Kopfweh. Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin fließt die Energie in ihrem Körper nicht mehr ungehindert. Aber kein Grund zur Sorge. Solche Blockaden kann jede Frau ganz einfach selber lösen, und zwar mit der japanischen Heilmethode Jin Shin Jyutsu. Wie das geht und was das Heilströmen bewirkt, das beschreiben die Journalistin Christiane Kührt und die Masseurin Nicola Wille in ihrem Buch „Jin Shin Jyutsu - ganz weiblich“. Wer gleich die Probe aufs Exempel machen möchte, probiert am besten diese beiden Fingerpositionen aus.

Mit Mudras Energie tanken

 

Das nervenstärkende Mudra

Diese Fingerposition stärkt die Nerven, die Lebensfreude, macht fröhlich und kreativ.

So gehts: den rechten Daumen auf die Innenseite des linken Ringfingers und kleinen Fingers legen. Die übrigen Finger der rechten Hand liegen auf der Außenseite der linken Hand. Position drei Minuten halten. Dann die Hände wechseln.

 

Mudra zum Loslassen

Die Fingerposition erleichtert das Ausatmen und hilft dabei Frust, Ärger und alles, was belastet, auszuatmen.

So gehts: Den rechten Daumen der Länge nach auf die Innenseite des linken Mittelfingers legen. Die übrigen Finger auf die Rückseite der linken Hand legen. Nach etwa drei Minuten die Fingerposition mit der anderen Hand halten.

Jin Shin Jyutsu – Ganz weiblich
Christiane Kührt, Nicola Wille

TRIAS Verlag, 124 Seiten, 95 Abbildungen
14,99 Euro (D)
ISBN 9783432112138