string(69) "assets/images/0/Steifer%20Ru%CC%88cken%20U%CC%88bung%201-489df331.jpg"

Raus aus dem Rückenschmerz

Sind Sie auch schon von Arzt zu Arzt gerannt, aber bislang hat keine Behandlung geholfen? Der Grund: oft wissen die Ärzte nicht, woher die Rückenschmerzen kommen. Selbst mit bildgebenden Verfahren lässt sich die Ursache nicht immer eindeutig erkennen.

“In der Regel sind die Befunde nicht die Ursache für die Rückenschmerzen“, schreibt Hannu Luomajoki, Professor für Physiotherapie an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Wird dagegen die Beweglichkeit von Rumpf und Gliedmaßen untersucht, wird das Problem meist schnell entdeckt.

Gemäß dem Motto „Selbst ist der Patient“ stellt der Spezialist für Schmerzphysiologie deshalb in seinem neuen Ratgeber „Rückenschmerzen endlich im Griff“ verschiedene Selbsttests vor. Ist ein Bewegungstest positiv, kann der Leser gleich zur Tat schreiten. Denn im Anschluss an jeden Selbsttest werden verschiedene Übungsreihen präsentiert. Wer sein persönliches Training regelmäßig praktiziert, hat gute Chancen, seine Rückenbeschwerden dauerhaft loszuwerden. Neugierig geworden? Dann machen Sie diesen Test.

Test: Wie steif ist Ihr Rücken?

Wer sich nach vorn beugt, kann normalerweise mit den Händen, zumindest mit den Fingerspitzen, den Boden berühren. Schon etwas steif ist Ihr Rücken, wenn Ihr Rücken eine horizontale Linie parallel zum Boden bildet. Ganz schön steif ist Ihr Rücken, wenn Sie lediglich die Schultern beugen können. Treffen die letzten beiden Aussagen zu, helfen die nachfolgend beschriebenen Übungen in Rückenlage gegen Schmerzen.

Übung 1:

Legen Sie sich in Rückenlage auf eine Matte, strecken Sie die Beine aus. Winkeln Sie nun beide Beine an. Ziehen Sie die Beine in Richtung Oberkörper und umgreifen Sie mit Ihren Händen die Knie. Kopf und Schultern heben Sie leicht vom Boden ab. Ihr Körper bildet sozusagen ein zusammengeschnürtes Päckchen. Kurz halten, dann wieder auflösen. Wenn Ihnen die Übung guttut, machen Sie sie gerne mehrmals am Tag. Halten Sie die Positionen bis zu 30 Sekunden.


Übung 2:

Strecken Sie die Beine in Rückenlage aus. Winkeln Sie ein Bein an und ziehen Sie es in Richtung Oberkörper, das andere bleibt gestreckt am Boden liegen. Umfassen Sie mit beiden Händen das angezogene Bein, Kopf und Oberkörper bleiben auf der Matte liegen. Spüren Sie einen Moment in die Dehnung, lösen Sie die Bewegung auf und führen Sie die Bewegung mit dem anderen Bein aus. Wenn Ihnen die Übung guttut, machen Sie diese gerne mehrmals am Tag. Halten Sie die Positionen bis zu 30 Sekunden.

Übung 3:

Statt das angewinkelte Bein zum Oberkörper zu ziehen, können Sie es auch in Richtung Decke strecken. Umgreifen Sie das Bein am besten in der Kniekehle. Das andere Bein, Oberkörper und Kopf bleiben am Boden liegen. Auch hier in die Dehnung hineinspüren, dann Bewegung auflösen und das andere Bein in Richtung Decke strecken. Wiederholden Sie diese Übung 10 Mal, möglichst 2-mal täglich.

Wie lange sollten Sie die Übungen ausführen?

  • Machen Sie die Übungen möglichst 1- bis 2-mal täglich, bis die Schmerzen nachlassen und verschwinden

  • Sobald die Beweglichkeit wieder hergestellt ist und der Rücken nicht mehr wehtut, sollten Sie sich wieder ganz normal bewegen und auch Sport treiben.

Rückenschmerzen endlich im Griff
– Schmerzfrei durch gezielte Bewegung

Hannu Luomajoki

Trias Verlag,
128 Seiten, 120 Abb.
24,99 Euro (D), 25,70 Euro (A)
ISBN 9783432117034